网友投稿 | 设为首页 | 加入收藏
1/1页1 跳转到查看:2025
回复该主题 发新话题
键盘左右键可以进行前后翻页操作
帮助

有奖找图:火星上的冰湖

有奖找图:火星上的冰湖

已知条件:冰湖所在陨石坑直径35千米,深度2千米,位置靠近火星北极点。

下图为2005年7月28日欧洲航天局火星快车号用高分辨率立体相机(HRSC)所拍照片。

TOP

 

科学家分析数据的机器绕火星飞行的“火星快车”,详细介绍了有关这颗红色星球上发现了一段时间的大冰湖。圆形冰盘,完全可见,挺干净的,是在火山口底部的一个直径35公里,深度约2公里。这个陨石坑位于的平原广低平原北欧,在火星北半球高纬度地区的。科学家们认为,冰存在,因为全年的温度和压力是不够的,因此它可以改变它的状态。它没有被冻结的二氧化碳,因为二氧化碳冰已经从北极冰盖消失的时间拍摄图像时的图像的研究人员通过研究确定。该小组还发现冰火山口的边缘和它的墙壁上淡淡的痕迹。
Mars der WassereisplanetHarald Zaun 29.07.2005
ESA-Raumsonde Mars Express fotografiert Krater, in dem eine ovale Wassereisstruktur eingebettet istDer Mars ist ein Idealziel für eine bemannte interplanetare Mission, weil auf ihm Wasser vorhanden ist. Die europäische Sonde Mars Express konnte Anfang 2004 erstmals den sicheren Nachweis führen, dass das für die Ausbildung von Leben elementare Elixier Wasser auf dem Roten Planeten in Form von Wassereis en masse vorhanden ist. Gestern veröffentlichte die ESA einige Bilder, auf denen eine ovale Ansammlung von Wassereis zu erkennen ist. Das Besondere an dem Fund: Das Wassereis friert inmitten eines Kraters vor sich hin.
Von der Sonne aus gesehen ist er der vierte Planet des Sonnensystems; Durchmesser: 6.787 Kilometer; Umlaufzeit um die Sonne: 687 Tage; 11 Prozent der Erdmasse; Anziehungskraft auf der Oberfläche: nur ein Drittel der Erdanziehung; zwei Monde Phobos und Deimos. Atmosphäre: 95 Prozent Kohlendioxid und 2,7 Prozent Stickstoff. Der Rest: Argon und Sauerstoff.
Abstand zur Erde: variiert zwischen 56 und 400 Millionen Kilometern. Oberfläche: Im Winter große und helle Polkappen, die zu dieser Zeit aus gefrorenem Kohlendioxid (Trockeneis) sowie aus Wassereis bestehen und im Sommer stark abschmelzen. Temperaturen an den Polkappen: je nach Jahreszeit zwischen etwa minus 140 Grad und minus 15 Grad Celsius. Eigentümliche Färbung wird durch rötlichen eisenhaltigen Staub hervorgerufen. Südhalbkugel: übersät von Einschlagkratern; Nordhalbkugel: gewaltige Schildvulkane, darunter der Olympus Mons mit 600 Kilometer Durchmesser und 27 Kilometer Höhe der größte Vulkan des Sonnensystems.
Unermüdlicher Funker
Streng genommen könnte dieser stichwortartige Steckbrief noch seitenlang fortgesetzt werden, so umfassend ist inzwischen das Datenmaterial über unserem Nachbarplaneten Mars http://www.wappswelt.de/tnp/nineplanets/mars.html. Kein außerirdischer Planet ist jemals so detailliert über einen längeren Zeitraum beobachtet, fotografiert und kartografiert worden. Und kein Planet hat bis dato so häufig irdischen Besuch erhalten.
Einer dieser terrestrischen Besucher, der Ende 2003 selbst zum Trabanten des Roten Planeten avancierte, ist die europäische Raumsonde Mars Express, die mithilfe der bislang tadellos operierenden High-Resolution-Stereo-Camera HRSC unermüdlich hervorragendes Bildmaterial (größtenteils) in 3-D-Qualität zur Erde funkt.
Bereits im Januar 2004 gelang dem Orbiter in der über 2500 Jahre währenden Wissenschaftsgeschichte erstmals der "echte" Nachweis eines Elixiers, das hinsichtlich der Entwicklung und Evolution von außerirdischem Leben eine geradezu elementare Bedeutung hat:Wasser. Mars Express jedenfalls konnte seinerzeit den direkten und sicheren Nachweis führen, dass die gewaltigen vermuteten Wassereisvorkommen am Südpol des Roten Planeten gefrorenes Wasser sind.
Wassereis das ganze Mars-Jahr lang
Jetzt hat die ESA-Sonde anscheinend einen weiteren handfesten Beweis für die Anwesenheit von Wasser auf dem Mars gefunden. Wie die Europäische Raumfahrtagentur ESA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR gestern berichteten, hat die hochauflösende Mars-Express-Stereokamera HRSC in der Nähe des Nordpols einen 35 Kilometer Durchmesser großen Krater lokalisiert und fotografiert, in dessen Zentrum weißes Wassereis deutlich hervorsticht. Der Einschlagskrater liegt bei 70,5 Grad nördlicher Breite und 103 Grad östlicher Länge in der nördlichen Tiefebene Vastitas Borealis.
BU: Die Originalauflösung des Bildes beträgt etwa 15 Meter pro Bildpunkt. Für die Präsentation im Internet wurde die Originalauflösung der Bilddaten verringert. Besagtes Bild wurde am 2. Februar 2005 während Orbit 1343 aufgenommen.
Da die Temperaturen und der atmosphärische Druck in dieser Region nicht für eine Sublimation (Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand) ausreichen, kann sich die Wassereis-Struktur das ganze Marsjahr über im Zentrum des Kraters halten. Anders sieht dies bei Kohlendioxideis aus. Im Gegensatz zum Wassereis ist dieses zum Zeitpunkt der Aufnahme auf dem Roten Planeten herrscht zurzeit Mars-Sommer bereits von der gesamten Nordpolkappe verschwunden.
Die Höhendifferenz zwischen der Oberfläche des Wassereises und dem Kraterboden in dieser Bildszene beträgt etwa 200 Meter. Der registrierte Unterschied in der Höhe hängt wohl weniger mit der Dicke des Wassereises zusammen, sondern wird vermutlich durch ein großes, unter dem Eis liegendes Dünenfeld verursacht, von dem am östlichen Eisrand noch einige Bereiche sichtbar sind. Möglicherweise bewegt sich die Dicke der auf dem Bild zu sehenden Wassereisstruktur selbst nur im Dezimeterbereich. Reste von Wassereis finden sich übrigens auch auf der Innenseite des südlichen Kraterrandes. Dieser nach Norden exponierte Hang empfängt durchschnittlich weniger Sonne, dadurch kann sich das Eis länger halten.
Allenfalls nur Indiziencharakter
Dass Wasser eine Grundvoraussetzung für die Entstehung von Leben ist (so wie wir es definieren!), sollte inzwischen allgemein bekannt sein. Ausgehend von der Prämisse, dass, wer nach Leben sucht, möglichst nach flüssigem Wasser Ausschau halten sollte, fahnden Astrobiologen schon seit geraumer Zeit gierig nach Wasser. Zwar haben bislang verschiedene Marsmissionen nach Wasser auf unserem Nachbarplaneten gesucht und sind dabei auch indirekt fündig geworden, wie etwa die US-Sonde Mars Global Surveyor, die im Jahr 2000 Rinnen auf der Oberfläche des Roten Planeten ausmachte, deren Entstehung sich die Planetenforscher nur durch sickerndes Wasser erklären konnten. Doch ähnliche Schlüsse zogen Wissenschaftler auch aus anderen Oberflächenformationen, die auf einst fließendes Wasser und Seen hindeuten.
Die erste direkte Beobachtung von Wasser in Form von Eis lieferte der NASA-Orbiter Mars Odyssey 2001, der im März 2002 mit Hilfe des Gammastrahlen-Spektrometers in der Nähe des Südpols gleich auf Anhieb beträchtliche Mengen Wasserstoff fand, die nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche am Südpol in einer Eisschicht, also gefrorenem Wasser, eingebettet waren. Aber auch hier sprachen die Forscher nicht von einem Beweis, allenfalls von Indizien. Heute sieht dies gänzlich anders aus.
Die Bilder in 3-D-Qualität sind hier http://www.esa.int/SPECIALS/Mars_Express/SEMGKA808BE_0.html zu finden

附件

20622_1.jpg ()

jpg (2012/11/28 20:35:11)

EXIF信息

20622_1.jpg

20622_2.jpg ()

jpg (2012/11/28 20:35:11)

EXIF信息

20622_2.jpg

最后编辑心意 最后编辑于 2012-11-28 20:35:11
新浪博客
http://blog.sina.com.cn/u/1461076462

TOP

 

“火星快车”HRSC高分辨率立体相机是靠近北极,直径35公里的火山口和位于中心拍摄站出来很多白色的水冰撞击坑位于北纬70.5度和东经103度,北部大平原Vastitas Borealis公司。
hat die hochauflösende Mars-Express-Stereokamera HRSC in der Nähe des Nordpols einen 35 Kilometer Durchmesser großen Krater lokalisiert und fotografiert, in dessen Zentrum weißes Wassereis deutlich hervorsticht. Der Einschlagskrater liegt bei 70,5 Grad nördlicher Breite und 103 Grad östlicher Länge in der nördlichen Tiefebene Vastitas Borealis.
http://www.esa.int/SPECIALS/Mars_Express/SEMGKA808BE_0.html

附件

1.jpg ()

jpg (2012/11/28 20:39:48)

1.jpg

本帖被评分 1 次
新浪博客
http://blog.sina.com.cn/u/1461076462

TOP

 

回复 3# 心意 的帖子

不错,我来公布地标文件。

附件

火星上的冰湖.kmz () 售价:陨石 2 [记录] [购买]

(2012/11/30 9:11:30)


10.jpg ()

(2012/11/28 21:35:25)

10.jpg

最后编辑007your 最后编辑于 2012-11-30 22:03:32

TOP

 

TOP

 
1/1页1 跳转到
回复该主题 发表新主题
  <<上一主题 | 下一主题>>